Wien Geschichte Wiener Persönlichkeiten

Deine Sorgen und dem Rothschild sein Geld …

ein Foto des Palais Rothschild in Wien

Vorbemerkung

1.) ja, ich weiss, diese Überschrift ist ganz, ganz schlechtes Deutsch. Und der Gebrauch des Genitivs ist mir durchaus geläufig.

2.) Nein, es geht hier nicht um irgendwelche Verschwörungstheorien wie etwa NWO oder die jüdische Weltverschwörung gemeinsam mit Aliens. Es geht um die Geschichte der Familie Rothschild in Wien.Als ich noch ein Kind war, war dieser Spruch „Deine Sorgen und dem Rothschild sein Geld …“ sehr oft zu hören.  Er sollte aussagen:  „Ich wünsche mir Deine Sorgen und das Geld der Rothschilds, dann würde es mir wirklich gut gehen“. Verkürzt wurde wohl daraus „Deine Sorgen möchte ich haben.“

das Palais Albert Rothschild

Wir beginnen unseren Spaziergang durch Wien in der Prinz-Eugen-Strasse 20-22. Ein großer moderner Bau, die Arbeiterkammer steht hier. Ursprünglich befand sich hier, das auf dem Foto dargestellte Palais Albert Rothschild. Es gibt noch ein „kleines“ Palais Rothschild in der selben Straße auf Hausnummer 26. Darin befindet sich derzeit eine Botschaft.

Dieses Palais wurde 1879 in fünfjähriger Bauzeit im Stil der Neorenaissance errichtet. Ein wahrlich beeindruckender Bau mit großartiger Ausstattung.

Nach dem Anschluss wurde das Palais von den Nazis beschlagnahmt.  Louis Nathaniel Rothschild wurde verhaftet und ein Jahr lang in Gestapohaft festgehalten. Nach der Zahlung von 21 Mio Dollar „Lösegeld“ durfte er ausreisen. Er verlor jedoch alle Besitzungen in Österreich. Während der Nazizeit befanden sich mehrere Ämter wie etwa das „Amt Eichmann“, also die „Zentralstelle für jüdische Auswanderung“ in diesem Palais.

Nach dem Krieg erhielt er seine Besitzungen in NÖ und auch dieses Palais zurück.  Er schenkte diese restituierten Besitzungen dem Staat mit der Auflage einen Pensionsfonds für seine Angestellten einzurichten. Der Bund hatte jedoch kein Interesse an diesem traumhaft schönen Palais, das  nach Plänen des französischen Architekten  Gabriel-Hyppolyte Destailleur errichtet worden war und riss es ab um dort diesen jetzigen Bau, der die Arbeiterkammer beherbergt, zu errichten.

Louis Nathaniel Rothschild starb 1955 bei einem Badeunfall in Jamaika und ist nach eigenem Wunsch am Wiener Zentralfriedhof bestattet.

Die Familiengeschichte

Die Familie Rothschild stammt aus Frankfurt, wo dieser Name sich etwa ab 1500 nachweisen lässt. Die Wiener Linie wurde von Salomon Mayer Rothschild (1774-1855) begründet. dieser wurde bereits 1817 in den Adelsstand erhoben. Es war ihm jedoch trotzdem als Jude nicht erlaubt, Grundbesitz in Wien zu erwerben. Dies war erst nach Erhalt des Wiener Ehrenbürgerdiploms möglich. Er bezog daher eine Unterkunft im „Römischen Kaiser“. einem Hotel in der Renngasse. Erst wohnte er in einem Zimmer, dann in einer ganzen Etage, bis er schließlich das ganze Hotel und das Nebenhaus mietete.

Er gründete 1821 in Wien die Creditanstalt (CA), bei welcher die Familie Rothschild auch die Aktienmehrheit besaß.

Weiters wurde auch der Fußballclub Vienna von den Rothschilds gegründet. Ursprünglich spielten dort vorwiegend die Gärtner der Familie.

Wien hat der Familie Rothschild etliche karitative Projekte zu verdanken. Das wohl Bedeutendste dürfte das Rothschildspital (Währinger Gürtel), das sogar noch zur Nazizeit in Betrieb war. gewesen sein. Der Bau wurde 1960 abgerissen.

Die Restitution

Die letzte der wiener Rotschilds, Fr. Bettina Looram, welche 2012 verstarb, hat Zeit ihres Lebens um die Rückgabe der Kunstwerke aus dem beschlagnahmten Besitz der Rothschilds gestritten. 1998 kam es schließlich zu einer Einigung und es wurden zahlreiche Kunstgegenstände zurück gegeben. Diese wurden bei Christie’s versteigert und erzielten einen Gesamtpreis von rund 70 Millionen Euro.

geschrieben von

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen